Erklärung LSW

LSW-Spezialsportdisziplinen

Es gibt historisch begründete Disziplinen, wie z.B. das

Diskuswerfen griechisch:

Im Gegensatz zum leichtathletischen Diskuswurf wird hier mit schwerer Scheibe aus dem Stand geworfen, wie es - lt. Überlieferung - bei den Griechen der Fall gewesen sein soll. Bei den Männern bis 49 Jahre gilt es, eine 5 kg schwere Scheibe zu bewältigen, bei den Frauen bis 49 Jahre eine 2,5 kg schwere Scheibe. Ab 50 Jahren verringern sich altersentsprechend die Gewichte. Die M 50 + M 55 werfen mit der 3,75 kg Scheibe, die Frauen ab W 50 mit 2 kg. Bei den Männern gibt es dann weitere Abstufungen: Die M 60 + M 65 werfen mit 3 kg, die M 70 mit  2,5 kg.

 

Historisches Gewichtwerfen für Männer:

Hierbei handelt es sich um eine einst olympische Disziplin, in der aus dem Kreis ein 25 kg schweres Gewicht an der Triangel möglichst weit geworfen werden muß. Technik ist hierbei egal.

 

Ultragewichtwerfen

-analog zum historischen Gewichtwerfen, nur wiegt das Ultragewicht der Frauen 12,5 kg und ist 50 cm lang mit Kette.

 

Ultrasteinstoßen:

Hier sollten sich nur Geübte heranwagen, da die Belastung für den Körper (v.a. Wirbelsäule und Beine) sehr hoch ist.

Für die Männer gilt es einen Stein von 50 kg (Ausnahme Unspunnen- Stein = 88 kg aus der Schweiz) zu stoßen. Für die Frauen sind es immerhin 25 kg. Der Stein muss selbständig aufgenommen werden – er darf nicht in die Hochhaltung gegeben werden – und soll dann mit oder ohne Anlauf gestoßen werden. Hierbei ist es dem Stoßer/der Stoßerin selbst überlassen, ob er mit einem oder beiden Armen stößt. 6 Versuche.

 

Duathlon schwer / Duathlon leicht:

Eine Erweiterung des Ultrasteinstoßens stellt die Zweikampfwertung im Duathlon dar. Hierbei werden bei den Männern Versuche mit dem 50 kg und dem 25 kg Stein absolviert (schwerer Duathlon) bzw. 25 kg + 12,5 kg (leichter Duathlon für ältere Teilnehmer) und die beiden besten Ergebnisse addiert. Bei den Frauen gibt es die schwere Variante 25 kg + 12,5 kg und die leichte Variante (12,5 + 6,25 kg).

 

Lsw-strongest Man und Strongest woman:

Um den LSW-stongest man bzw. die LSW-strongest woman zu küren, müssen die Athleten erst einmal 3 Disziplinen absolvieren:

 

a) Diskuswerfen griechisch, b) Historisches Gewichtwerfen bei den Männern bzw. Ultragewichtwerfen bei den Frauen und c) Ultrasteinstoßen. Die Leistungen werden in Punkte umgerechnet und somit wird der/die Punktbeste Strongest man bzw. Strongest woman Deutschlands.

 

Schleuderballwerfen:

Ein Gummi- oder Lederball am Lederriemen wird möglichst aus der Drehung geworfen. Das geht bei Diskusdrehung los und endet bei 4-(x)-facher Drehung, je nachdem, wie gut das Gleichgewichtsorgan trainiert ist bzw. die Rotationen vertragen kann. Hierbei wiegt der Ball bei den Männer bis 59 Jahre 1,5 kg, ab 60 Jahre 1 kg. Die Frauen werfen ihr Leben lang mit 1 kg.

 

Eisenschleuderwerfen:

Das Eisenschleuderwerfen ist eine Analogdisziplin zum Schleuderballwerfen, d.h. Technik ist identisch. Vom Standwurf  bis zum Wurf  mit (x) Drehungen ist alles erlaubt. Im Gegensatz zum Schleuderball hängt hier an einem Lederriemen eine Kugel und kein Ball. Das Gewicht für Frauen wiegt 1,5 kg, Männer bis 49 Jahre müssen mit einer 2,75 kg schweren Eisenschleuder werfen, Männer von 50-69 mit einer 2 kg schweren und alle Herren > 70 Jahre werfen mit dem Frauengerät.

 

Shotorama:

Beim Shotorama handelt es sich um einen Kugelstoß-Mehrkampf aus dem Stand.  Fünf unterschiedlich schwere Gewichte müssen aus dem Stand und jeweils 3 x gestoßen werden,  d.h. 15 Stöße pro Wettkampf. Am Schluß werden die jeweils besten Leistungen der einzelnen Gewichte addiert und ergeben so die Gesamtleistung. Gewichte für Männer bis 49 Jahre: 5 – 6 - 7,26 – 10 – 15 kg, für Frauen bis 49 Jahre: 3 – 4 – 5 – 6 - 7,26 kg, M 50 - M 65: 4 – 5 - 6 – 7,26 – 10 kg, Frauen W 50 + W 55: 2,5 – 3 – 4 - 5 - 6 kg, ab M 70: 3 - 4 - 5 -6 -7,26 kg

 

Schockorama:

Hier werden 3 verschieden schwere Kugeln wie beim Diskuswerfen aus dem Stand geschleudert. Auch hier gibt es jeweils 3 Versuche pro Gewicht, d.h. insgesamt 9 Versuche, von denen am Schluß die besten Leistungen pro Gewicht addiert werden. Gewichte für Männer bis 49 Jahre: 3 - 4 - 5 kg, für Frauen bis 49 Jahre: 2 - 2,5 -3 kg, M 50 - M 65: 2,5 - 3 - 4 kg, Frauen ab W 50: 1,5 – 2 - 2,5 kg, ab M 70: 2 - 2,5 - 3 kg

 

LSW-Athletik-Zweikampf:

Der LSW-Athletik-Zweikampf ist die Kombination aus Shotorama und Schockorama, bei dem die Leistungen der beiden vorgenannten Disziplinen addiert werden und so das Endergebnis zeigen.

 

Keulenwerfen:

Beim Keulenwerfen handelt es sich um ein keulenartiges Holzstück mit einer Eisenkappe und einem Gewicht von 500 g bei den Herren bis 59 Jahre. Danach wird ab M 70 ebenso wie bei den Frauen mit einer 250 g schweren Keule geworfen. Die Technik ist wie beim Ballwerfen bzw. Speerwerfen, indem aus dem Anlauf (oder wahlweise Stand) das Gerät über den Kopf aus dem Arm geworfen wird. Verboten sind seitliche Würfe.

 

Einarmiges Gewichtwerfen:

Beim einarmigen Gewichtwerfen  wird ein Gerät, das aus einer Kugel, die an einer Kette mit Hammergriff oder Triangel hängt und eine Länge von 50 cm hat, aus dem Diskuskreis mit Drehung geworfen. Hierbei ist es zwingend nur mit einem Arm zu werfen. Gewichte für Männer bis 59 Jahre: 7,5 kg, für Frauen bis 49 Jahre: 5 kg, M 60 + M 65: 5 kg, Frauen ab W 50: 3 kg, ab M 70:  3 kg

 

Gewichtwurf Dreikampf:

Auch hier steht am Ende eine Additionsergebnis von 3 verschieden schweren Gewichten, die jeweils 3 x geworfen werden = 9 Würfe. Männer bis 49 Jahre: 10 - 12,5 - 15,88 kg, Frauen alle Altersklassen: 3 - 5 - 7,5 kg, Männer ab M 50: 7,5 - 10 - 12,5 kg, ab M 60: 5 - 7,5 - 10 kg und ab M 70: 3 - 5 - 7,5 kg

 

Steinstoßen:

Konventionelles Steinstoßen mit dem Eisenquader wie im Rasenkraftsport mit Anlauf. Männer bis einschließlich 49 Jahre mit 15 kg, M 50 + M 55 mit 10 kg, M 60+ M 65 mit 7,5 kg und ab M 70 mit 5 kg. Frauen bis W 49 mit 7,5 kg, ab W 50mit 3 kg

 

Steinstoßen-Drei-,Acht- und Zehnkampf:

Seit einigen Jahren wird der Steinstoßmehrkampf immer beliebter. Das Steinstoßen, das man aus dem Rasenkraftsport kennt, wird hier als Mehrkampf angeboten. Ein rechteckiger Metallblock = Stein wird aus dem Anlauf vom Hals aus gestoßen. Je nach Menge der unterschiedlich schweren Steine unterteilt man in Drei,- Acht,- und Zehnkampf.

 

Werferzehnkampf:

Die Krönung der Werferwettbewerbe  ist die Teilnahme am Werferzehnkampf. Hier werden alle Wurfgeräte eingesetzt: Diskuswerfen, Kugelstoßen, Speerwerfen, Hammerwerfen, Steinstoßen, Kugelschocken einarmig, Gewicht einarmig, Gewicht zweiarmig, Keulenwerfen und Schleuderball. Der Wettkampf wird an einem oder zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausgeführt.Man hat in jeder Disziplin 3 Versuche. Davon wird der jeweils beste Versuch in eine Punktetabelle übertragen und die Punkte addiert, die dann das Ergebnis ausmachen.

 

Speerorama:

Hierbei kommen die „Über-Kopf-Werfer“ auf ihre Kosten. Man wirft kleine Kugeln wie Bälle aus dem Stand über den Kopf bzw. am Ohr vorbei. Verboten sind auch hier seitliche Ausweichwürfe aus der Hüfte. 3 verschieden schwere Kugeln, die jeweils 3 x geworfen werden können, bilden die Grundlage. Das jeweils beste Ergebnis mit einem Gewicht wird notiert und die besten Versuche jedes Gewichtes werden addiert. Männer bis 59 Jahre mit 2 - 2,5 - 3 kg, ab 60-69 Jahre 1,5 - 2  - 2,5 kg und ab 70 Jahre 1 - 1,5 - 2 kg. Frauen werfen bis 49 Jahre mit 1,5 - 2 - 2,5 kg und ab 50 Jahren mit 1 - 1,5 - 2 kg.

 

Kugelstoßdreikampf:

Beim Kugelstoßdreikampf wird mit dem Gewicht gestoßen, dass in der Leichtathletik für die jeweilige Altersklasse vorgesehen ist. Diesmal bleibt das Gewicht gleich, nur die Technik ändert sich: 1. Stoßen aus dem Stand, 2. Stoßen mit Angleiten und 3. Stoßen mit Anlauf. Man kann jeweils 3 Versuche pro Technik nutzen. Der beste Versuch je Technik wird notiert und zum Gesamtergebnis addiert. Frauen bis 49 Jahre 4 kg, ab M 50: 3 kg, Männer bis 49 Jahre 7,26 kg, M 50+M 55 : 6 kg, M 60 + m 65 : 5 kg, M 70 + M 75: 4 kg